Literatur

Traum

Im Traum verschenkte ich mein Herz
an ein Mädchen,
das ich seit langem mag.
Doch als ich wieder erwacht war
und bei Verstand mir alles betrachtet hab,
stellte ich mit Bedauern fest,
sie war nicht das Mädchen,
nach dem ich suchte.
Nun gehe ich wieder dorthin,
wo ich Liebe für Geld bekomme.
Bis ich die Richtige finde.
Ich will nicht Sklave sein
meiner eigenen Träume.

Jörg Darmer / 18. März 1997 / 01:00 Uhr

Auswahl

Alle hier ausgestellten Werke sind urheberrechtlich geschützt! Kopien und Veröffentlichungen von Text- oder Bildmaterial von der Homepage www.kuenstler-extra.de sind nur mit schriftlicher Genehmigung der Künstler oder der Agentur kostenpflichtig möglich. Sollte diesem Grundsatz zuwidergehandelt werden zieht es in jedem Fall eine strafrechtliche Verfolgung nach sich.

 

1&1 Partner