Literatur

Gebeugt

Wenn ich gebeugt bin,
dann nur,
um meine Hand
mit diesem Unten zu verbinden,
das Erde heißt.

Ich laß sie in mich fließen,
die Kraft der Vulkane,
und durch mich strömen die Flüsse.

Wenn ich mich aufrichte,
fällt ab von mir
die aufgehetzte Zeit
und alle Blicke,
die mir bedeuten wollen,
meine Schritte seien zu langsam.

Ich füge die Hälften meines Körpers
wieder zusammen,
die getrennt wurden,
aufgeteilt in falsch und richtig.

Wenn ich gebeugt bin,
dann nur,
um meine Hand
mit diesem Unten zu verbinden,
das Erde heißt.

Auswahl

Alle hier ausgestellten Werke sind urheberrechtlich geschützt! Kopien und Veröffentlichungen von Text- oder Bildmaterial von der Homepage www.kuenstler-extra.de sind nur mit schriftlicher Genehmigung der Künstler oder der Agentur kostenpflichtig möglich. Sollte diesem Grundsatz zuwidergehandelt werden zieht es in jedem Fall eine strafrechtliche Verfolgung nach sich.

 

1&1 Partner